Es ist zum aus der Haut fahren…

Heute noch war die Haut glatt, ohne Pickel und Rötungen und über Nacht sprießen die Pickel und Pusteln, leiden wir unter Rötungen und Juckreiz. Wie Sie schnelle Hilfe aus der Kräuterapotheke der Heiligen Hildegard bekommen können, lesen Sie hier.

Jetzt im Frühling sprießen die Kräuter in unseren Gärten. Eines davon, thymus serpillum, oder auch Quendel genannt, hat laut unserer Hildegard ganz besonders gute Eigenschaften, speziell bei Problemen mit der Haut. Mal abgesehen davon, dass die Haut eine Art Ventil des Körpers ist um Gifte loszuwerden, spiegelt sie auch unsere Befindlichkeiten wider und zeigt uns Fehler in unserem Essverhalten auf. Der Quendel in Form der Quendelcreme hat sich seit Langem bei Hautproblemen jeglicher Art optimal bewährt.

Hildegard beschrieb den Quendel wie folgt:

Der Quendel ist warm und gemäßigt. Und ein Mensch, der krankes Fleisch des Körpers hat, so dass sein Fleisch wie die Krätze ausblüht, der esse oft Quendel, entweder mit Fleisch oder im Mus gekocht, und das Fleisch seines Körpers wird innerlich geheilt und gereinigt werden. Und wer die Krätze hat, der zerstosse Quendel mit frischem Fett und so mache er daraus eine Salbe und er salbe sich damit und er wird die Gesundheit erlangen.

Natürlich sollte man nach den Empfehlungen der Heiligen Hildegard auch die Ursache des speziellen Hautproblems behandeln. In Eigentherapie empfiehlt sich dazu die Broschüre „Essen Sie sich gesund“ Teil 1 – Magen – Darm.

Sie wissen ja, der Mensch ist, was er isst.

Passend dazu aus unserem Hildegard von Bingen Shop