Pelargonienmischung, Infektabwehr aus der Natur

Schützen Sie sich besonders um diese Jahreszeit vor Erkältungen und ihren Folgen mit der Infektabwehr aus der Natur, der Pelargonienmischung, die uns Hildegard ans Herz gelegt hat. Die Kraft dieser enthaltenen Kräuter stärken das körpereigene Abwehrsystem, geben Viren und Bakterien keine Chance sich im Körper fest zu klammern und lösen Verschleimungen bei Erkältungen.

Hildegard von Bingen hat uns folgende Impulse gegeben:

„Wer Herzschmerzen hat, esse dieses Pulver mit etwas Salz auf Brot und es wird ihm/ihr besser gehen, weil es das beste Pulver für die Gesundheit des Herzens ist.“

Besonders bei Grippe mit Herzschmerzen hat sich die Pelargoniengewürzmischung optimal bewährt. Diese besteht aus den Substanzen der Wurzeln der Duftgeranie, Muskatnuss und der Bertramwurzel. In diesem besonderen Mischverhältnis ist es als „Grippepulver“ unter den Hildegardfreunden bekannt.
Vorbeugend würzen wir damit unsere Speisen, im Akutfall sind laut Hildegard folgende Anwendungen zu machen:

bei Husten:

„Wer Husten oder Brustenge hat, bereite aus Dinkelmehl, diesem Pulver und etwas Wasser einen Pfannkuchen und backe ihn goldgelb mit etwas Butter in der Pfanne. Oft vor und nach dem Essen gegessen, löst sich der Husten und die Brustenge.“

bei Grippe – Kopfschmerzen:

„Wer Kopfschmerzen hat, esse dieses Pulver mit Ursalz auf Dinkelbrot oder schlecke es aus seiner Hand, und es wird ihm besser gehen.“

bei Darmkatarrh, Überessen, Blähungen, Magen-Darm-Krämpfen (Roemheld-Syndrom):

„Wer Magen-Darm-Beschwerden in Grippezeiten hat oder unter Blähungen leidet, esse sogleich von diesem Pulver und es wird ihm besser gehen.“

bei Schnupfen und Heuschnupfen:

„Ziehe den Duft dieses Pulvers in deine Nase und der Schnupfen löst sich leichter und vergeht schnell.“

Das Grippepulver als Wohlfühlduftspray, mit den gleichen Kräutern, sorgt für eine Umstimmung der Nasenschleimhaut bei Grippe, durchfeuchtet die Schleimhäute und sorgt dafür, dass man schnell wieder Luft bekommt. Auch bestens geeignet für Kinder. Einfach etwas von dem Grippeduft in die Luft oder auf das Kopfkissen sprühen.

Als Hausmittel hat sich der Grippewein schon häufig bezahlbar gemacht. Dazu nehmen wir 1/4 Viertel Liter besten Rotwein, erhitzen diesen in einem Topf und lassen den Alkohol raus kochen. Dann geben wir 1 Teelöffel von der Pelargonienmischung hinein und geniessen den Grippewein vor dem Schlafen gehen. Am andere Tag werden Sie feststellen, dass die Grippesymptome wie Schnupfen, Husten, Heiserkeit, Gliederschmerzen, Kopfschmerzen schon fast abgeklungen sind. Kindern verabreichen Sie das Grippepulver am besten in Fencheltee.

Passend dazu aus unserem Hildegard von Bingen Shop