Natürlich schützen bei Coronavirus

Wie Sie sich auf natürlichem Wege vor dem Coronavirus schützen können, um gut durch diese Krise zu kommen.

Seit Beginn der Coronakrise suchen viele Menschen nach Möglichkeiten, sich effektiv und nachhaltig vor einer Infektion des Coronavirus zu schützen. Es ist gut zu wissen, dass der Virus vornehmlich die Atemwege befällt und zu 30% der Auslöser von grippalen Infekten ist, die in der Regel harmlos verlaufen. Meist werden diese Viren durch Tröpfcheninfektion übertragen. Doch wie können wir uns besonders jetzt auf natürlichem Wege schützen oder bei Infektion behandeln?

Es geht bei einer Erkrankung aus Sicht der Hildegard von Bingen immer um die Ursache. In der heutigen Zeit, bedingt durch falsches Essen zu falschen Zeiten, Stress oder Alkohol haben wir unseren Organismus stark übersäuert mit der Folge, dass unser Immunsystem nicht mehr intakt ist. Das bedeutet, dass wir besonders jetzt unsere Abwehr stärken sollten, um u.a. vor Viren geschützt zu sein. Das eine ist die Vorbeugung, die uns unterstützt, erst gar nicht krank zu werden. Wenn wir uns an den Empfehlungen der Hl Hildegard orientieren, werden wir unweigerlich auf die Akelei (Aquilegia vulgaris) stoßen. Sie ist eine der wichtigsten Heilkräuter bei Hildegard von Bingen. Besonders bei Erkrankungen der Atemwege entfaltet die Akelei voll ihre Wirkung. Sie ist antibakteriell und antiviral, wirkt besonders nach oben Richtung der Nebenhöhlen und wird bei Bronchitis, Verschleimungen der Lunge und Mandelentzündung eingesetzt. Die Akelei senkt Fieber, stärkt die Abwehr und räumt die Lymphe auf. Wir nehmen von der Akeleitinktur 3 x 20 Tropfen oder vom Akeleisirup 3 x 1 TL prophylaktisch ein.

Ein weiteres Mittel aus Gottes Apotheke ist der Anacauithabaum. Dieser wächst in Südamerika und hat, je nachdem welchen Teil des Baumes man verwendet, eine besondere Wirkung. Als Tee getrunken ist er stark entzündungshemmend für die Atemwege, für Blut , Blutgefäße und für die Haut. Es genügt täglich eine Tasse davon zu trinken, um die Abwehr entsprechend zu stärken.

Haben wir viel mit anderen Menschen zu tun, wenn es sich z.B. berufsbedingt nicht verhindern lässt, dann hat uns Hildegard den Wermutwein forte empfohlen. Der Wermut an sich wird von der Klosterfrau ja als „Meister der Erschöpfung“ angepriesen und erfolgreich auch bei Burnout eingesetzt. Der Wermutwein forte puscht das Immunsystem und gibt Energie und Power. Herr Rochira, ein Wissenschaftler aus der Schweiz, hat vor kurzem in Italien über 600 Menschen mit großem Erfolg behandelt und dabei festgestellt, dass der Virus nach wenigen Tagen eliminiert war.

Zusammenfassend kann man sagen, ist derjenige gut geschützt, der ständig daran arbeitet, ein intaktes Immunsystem zu haben. Vorbeugend und aufbauend geht dies am einfachsten mit einem Großputz von Innen, der Reinigung des gesamten Magen – und Darmtraktes mit einer kurmäßigen Anwendung des Birnenbreis mit der Bärwurzgewürzmischung. Ein pflanzliches Antibiotikum wie den Meisterwurz im Hause zu haben, ist nie ein Fehler, denn er hilft sehr schnell bei einer Viruserkrankung mit hohem Fieber. Und natürlich unser Galgant, der Viren abtötet, das Herz belebt, entkrampft und Entzündungen entgegenwirkt. Optimal auch bei Drehschwindel einsetzbar.

Wichtig sind natürlich auch bestimmte Verhaltensmaßnahmen: vermeiden Sie Kontakt mit anderen Menschen, bleiben Sie auf Abstand, Waschen Sie sich häufig die Hände. Stärken Sie ihr Immunsystem mit der Wahl der richtigen Lebensmittel, denn Sie wissen ja, der Mensch ist, was er isst.

Manche der beschriebenen Kräuter und Tinkturen sind nicht dauerhaft im Programm und daher nicht im shop zu finden. Sie können aber die beschriebenen  Kräuter rund um die Uhr in meinem Shop erhalten oder durch eine persönliche Bestellung über meine Mailadresse post@divera.org.

Gerne stehe ich Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.