Magen und Darm – Schaltstellen des Lebens Teil 2

Störungen im Magen und Darm zeigen sich häufig schon innerhalb unseres Verdauungssystems, beginnend im Mund mit beispielsweise Zahnfleischbluten, schlechtem Atem, saurem Aufstoßen, Magenbrennen bis hin zu Magenschleimhautentzündung, einer extremen Belastung der Leber und der Bauchspeicheldrüse. Soweit muss es nicht kommen. Erfahren Sie, wie uns die Impulse der Hl Hildegard wieder zu Lebensqualität verhelfen, denn die Ursache liegt hauptsächlich in unserer täglichen Nahrungszufuhr begründet.

Meist beginnen die Beschwerden mit ganz alltäglichen Symptomen wie Zahnfleischbluten, Sodbrennen, Magenschmerzen, Hämmorhoiden. Die Symptome lassen sich mit diversen Mittelchen immer wieder beheben. Wenn es dann aber schlimmer kommt, aus den kleinen Beschwerden Erkrankungen wie Morbus Crohn, Pilzbelastungen im Darm oder diverse Unverträglichkeiten wie Histaminunverträglichkeit werden, ist guter Rat teuer. Da ist es doch sinnvoll, nach der Entstehung, sprich der Ursache für die diverse Erkrankung zu fragen. Dazu gehört allerdings eine Aufklärung über Störungen innerhalb unseres Verdauungssystems, um die entsprechende Behandlung besser nachvollziehen zu können. Durch unsere Esskultur sind in den letzten Jahrzehnten unserem Organismus nicht mehr in ausreichendem Maße Nährstoffe zugeführt worden. Dies hat erhebliche Auswirkungen auf den Stoffwechsel und unser Verdauungssystem. Viele Mineralstoffe, Vitamine, Spurenelemente, die für eine optimale Verdauung notwendig sind, wurden aus den Nahrungsmitteln herausgezüchtet und fehlen im natürlichen Kreislauf unseres Verdauungstraktes. Oftmals sind daher in Lebensmitteln enthaltene Säuren Schuld an aufkommenden Beschwerden. Da läuft das Fass im wahrsten Sinne des Wortes über. Hildegard von Bingen hat uns besonders darauf aufmerksam gemacht, wie wichtig es ist, seinen Körper immer wieder von enthaltenen Säuren und Giften zu reinigen und Medizin in Form von speziellen Lebensmitteln zuzuführen. Gerade in dieser Jahreszeit, nach dem Schlemmen über die Feiertage, ist eine Reinigung des gesamten Magen und Darms und der Aufbau einer gesunden Darmflora der beste Weg, wieder Ordnung in unserem Körper zu schaffen. Eine Kur mit dem Bärwurzbirnbrei ist der einfachste und effektivste Weg, um in unseren Gedärmen einen Großputz zu machen, uns vom Ballast einer langen Fehlernährung zu befreien und für den Aufbau einer intakten Immunabwehr zu sorgen. Alternativ sorgen diverse Kräuter wie u.a. Ehrenpreis, Schafgarbe, Malve,Fenchel etc. in Form eines Tees, schnell wieder für Harmonie in unserem Körper.  Mit einer Putzaktion alleine ist es aber nicht getan. Machen Sie sich bewußt, was Sie täglich alles essen und trinken. Eine ehrliche Analyse Ihres Essverhaltens ist der 1. Schritt  für eine Veränderung und der Schüssel für Ihre Gesundheit. Es heißt nicht umsonst, der Mensch ist, was er ißt. Wichtig bei der Auswahl der Lebensmittel ist zunächst einmal, dass diese so frisch und natürlich wie möglich sind, optimal aus biologischen Anbau. Frisch, mit viel Liebe und speziellen Kräutern zubereitet, essen wir im wahrsten Sinne des Wortes unsere tägliche Medizin. Wer sich selbst über die Wahl der optimalen Lebensmittel informieren will, in Eigentherapie seine Gesundheit erreichen oder erhalten möchte, kann sich in den Broschüren von Essen Sie sich gesund Teil 1 und Teil 2 informieren und findet tolle Tipps für Speisepläne und leckere Rezepte zum Nachkochen. In meinen Seminaren und Tageskursen vermittele ich den Teilnehmern im täglichen Unterricht nicht nur die Ursache für ihre Beschwerden, sondern in Form von Essen als Medizin und der Aufklärung über die Wirkung von Lebensmitteln und Kräutern auf den Organismus auch praktische Erfahrungswerte. Wer sich auf einen gesünderen Weg machen und in Eigenverantwortung seine Gesundheit selbst in die Hand nehmen möchte, ist herzlich zu meinen Seminaren eingeladen. Ich freue mich auf Sie.