Wenn die Haut brennt und schmerzt

Viele kennen das Gefühl, wenn man sich einen Sonnenbrand geholt hat. die Haut schmerzt und brennt. Eine natürliche Variante des Kühlens der Haut hat uns Hildegard von Bingen in Form einer Creme empfohlen, die rasch Hilfe verspricht.

Nach den vielen Sonnenbädern ist die Haut häufig strapaziert.  Abgesehen davon, dass der goldene Mittelweg bei allem immer die beste Wahl ist, sucht man natürlich im Aktfall rasche Hilfe.. Hildegard von Bingen, die ja sehen durfte, welche Kräuter welche Wirkung haben, hat uns in diesem speziellen Fall den verkochten Leinsamen empfohlen.  Dazu Hildegard:

Wenn jemand an irgend einer Stelle seines Körpers durch (Flur) Hitze gebrannt wurde, der koche Leinsamen sehr stark in Wasser, seihe die Samenkörner ab und tauche in das Wasser ein leinenes Tuch und lege diese noch warm auf die gebrannte Stelle und es zieht die Verbrennung aus.

Dieser gibt während des Kochvorgangs Schleimstoffe ab, die wie Balsam auf die verbrannten Hautstellen wirken. Für uns moderne Hildegardfreunde gibt es diese Substanz in Form des Leinsamenkühlgel . Es kühlt auf angenehme Weise die Haut, spendet Feuchtigkeit und wirkt sogar Juckreiz optimal entgegen. Daher hat sich dieses Gel auch sehr positiv bei Hauterkrankungen mit verbundenem Juckreiz bewährt.

Passend dazu aus unserem Hildegard von Bingen Shop