Apotheke nach Hildegard von Bingen

Werden Sie natürlich gesund – mit den Naturheilmitteln der Hildegard von Bingen aus der Apotheke Gottes

Die Galenik, der Fachbegriff für die Zubereitung und Zusammenstellung von Heilmitteln, haben wir dem griechischen Arzt Galenus Claudius zu verdanken, der damals in der Antike als erster pharmazeutische Produkte, Tinkturen, Salben und Pflaster erwähnt und vermutlich auch hergestellt hat. Die uns heute bekannte und auf den modernen wissenschaftlichen Stand gebrachte Hildegard Medizin setzt sich aus drei Bereichen zusammen:

  • Hildegard Kräuter und Lebensmittel, die vorbeugend als Medizin zum Essen in der Küche verwendet werden.
  • Hildegard Medizin, die als Hausmittel für alle möglichen Beschwerden im Alltag selbst hergestellt und eingesetzt werden kann.
  • Die gewerbsmäßige Herstellung von Heilmitteln der Hildegard Medizin durch diverse Firmen und Apotheken mit Fachkompetenz.

Für uns Menschen als Hilfe zur Selbsthilfe dienen zunächst viele Kräuter und Gewürze vorbeugend dazu, uns vor Krankheiten und Beschwerden zu schützen. Auf Basis dieser Subtilität, der Feinstofflichkeit jedes Kräutleins aus der Apotheke Gottes, ist die Hildegard Medizinküche aufgebaut. So nutzen wir beispielsweise den Quendel zum Würzen, um Hauterkrankungen von innen heraus zu heilen, oder das Pelargonienmischpulver, um die Schleimhäute und Atemwege zu imprägnieren, damit wir nicht mit Grippesymptomen zu kämpfen haben.

Hildegard Kräuter, die wir für Hausmittel bei diversen Beschwerden selbst herstellen und verwenden können, finden wir nicht nur im eigenen Garten, sondern überall in der Natur. So haben beispielsweise durch Verräuchern von Eibenspänen, die man inhaliert, viele Menschen die wohltuende Wirkung bei Stirn- und Nasennebenhöhlenproblemen erfahren.

Die Hildegard Medizin findet ihre Anwendung bei Menschen, die durch die Diagnose ihres Therapeuten gezielt Kräutermedizin nach Hildegard von Bingen verschrieben bekommen. Diese Medizin wird speziell verordnet und sollte nach Angabe des Therapeuten eingenommen werden.

Es ist also ratsam, nicht selbst mit den Heilmitteln aus der Hildegard Apotheke zu experimentieren, denn wie sagte schon Hildegard in ihrem Lehrbuch Causae et curae (Ursache und Wirkung von Krankheiten)

Sehschwäche

Kennen Sie das auch, Sie sehen immer schlechter und der Optiker empfiehlt Ihnen den Kauf einer Brille? Hildegard von Bingen hat uns besonders bei beginnender Sehschwäche, beginnendem grauen Star oder Bindehautentzündung ein perfektes Universal – Augenmittel empfohlen, die einfachen Rebtropfen. Viele Menschen haben durch die regelmäßige Anwendung dieser Tropfen, die auf das Augenlid aufgetragen werden, ihre Sehkraft zurückbekommen.

Schnupfen

Besonders in der kalten Jahreszeit haben wir uns ganz schnell einen Schnupfen geholt. Bevor aus dem Schnupfen eine saftige Grippe wird, greifen wir doch lieber zu natürlichen Kräutern aus der Apotheke Gottes, die uns Hildegard von Bingen ans Herz gelegt hat. Da gibt es nämlich eine Kräutermischung, die – man höre und staune – bei allen Grippesymptomen wie Schnupfen, Husten, Heiserkeit oder Kopfweh ganz schnell und zuverlässig wirkt. Die so genannte Pelargonienmischung besteht aus den Wirkstoffen der Duftpelargonie (Wurzel), der Muskatnuss und dem Bertramwurzelpulver. Vorbeugend werden diese Grippekräuter zum Würzen ans Essen gestreut und im Akutfall geben wir von diesem Grippepulver ½ TL in heissen Tee oder Glühwein, dann sind die Grippesymptome schon bald wieder Geschichte. Probieren Sie es aus

Übersäuerung

Kommt Ihnen das bekannt vor? Eine Tasse Kaffee zu viel getrunken und schon hat man Sodbrennen. Durch unsere Esskultur und vor allem Stress haben sich viele Säuren im Magen –  Darm – Trakt eingelagert und verursachen uns diverse Beschwerden wie eben Sodbrennen, Blähbauch, Reizdarm etc.  Mit kraftvollen Kräutern, die uns Hildegard besonders bei solchen Symptomen genannt hat, können wir diese Säuren ausleiten und so Lebensqualität und Gesundheit zurückgewinnen. Die Bärwurzgewürzmischung, von der hier die Rede ist, wurde wegen ihrer guten Wirkstoffe schon als Hildegardgold bezeichnet. In Verbindung mit Birnen wird ein Brei hergestellt, der sich optimal als Universalheilmittel zur Darmreinigung und Darmsanierung bei gestärter Darmflora bewährt hat. Ein einfaches Hausmittel mit durchschlagender Wirkung.

Energielosigkeit

Gehören Sie auch zu den Menschen, die sich öfters müde, energie- und antriebslos fühlen und trotz der 4. Tasse Kaffee nicht fitter werden, dann ist eine dringende Reinigung der Leber, unserer Stoffwechselzentrale angesagt. Dieses Organ bestimmt, ob wir energiegeladen durch den Tag gehen, gut ein- und auch durchschlafen können. Die Leber ist sicher unser geduldigstes Organ und fängt dann an zu monieren, wenn das Kind sprichwörtlich bereits im Brunnen liegt. Welche Anzeichen stellen wir bei uns fest? Die inneren Organe brauchen unseren sorgfältigsten Umgang und den gezielten Einsatz von bewährten Heilmitteln, wie sie Hildegard von Bingen beschrieben hat, um gut funktionieren zu können. Da diese reinigenden Inhaltsstoffe in dem, was wir täglich essen, nur noch sehr wenig vorkommen, sollten diese gezielt zugeführt werden. Unser Augenmerk sollte sich auf Bitterstoffe richten, welche die Reiniger für unsere Leber, die Nieren, unsere Altersorgane, die Galle, Milz, Magen und Darm, die Augen etc. sind. Sicherlich können Sie sich daran erinnern, dass man von jeher eher bittere Salate wie Radicchio, Chicorée oder Endiviensalat in warmem Wasser waschen mußte, um sie angenehm verköstigen zu können. Da diese Bitterstoffe in der heutigen Zeit offensichtlich nicht mehr in diesem Umfang gefragt und vermarktet werden, ist dies für unsere Gesundheit absolut nicht zuträglich. Genau die Bitterstoffe sind es aber, die unsere inneren Organe zur Sekretion anregen, sodass diese sich reinigen können. Das geht zum einen relativ zügig mit der von Hildegard empfohlenen Bitterkraft. Diese Kräutermischung enthält sehr wertvolle Bitterstoffe aus Wurzeln wie u.a. der Blutwurz oder Gelbwurz. Ein Heilmittel aus der Apotheke Gottes, das sich nicht nur wohltuend auf einen empfindlichen Magen auswirkt, sondern neue Energie und einen gesunden Schlaf beschert. Zum anderen gibt es die von Hildegard beschriebene Maikur, die mit belegbaren Ergebnissen beweist, dass sie darüber hinaus auch den Aufbau einer gesunden Darmflora fördert. Die Maikur wird aus dem im Mai geernteten Wermut mit Wein und Honig hergestellt. Daher hat sie umgangssprachlich ihren Namen bekommen. Durch die kurmässige und regelmässige Einnahme in der Zeit von Mai bis Oktober kann sich die Immunabwehr so aufbauen, dass von einem natürlichen Grippeschutz gesprochen werden kann.

Hautprobleme

Möchten Sie manchmal auch aus ihrer Haut fahren? Der Zustand unseres Nervenkostüms zeigt sich häufig über Reaktionen der Haut. Hautausschläge, Juckreiz oder Brennen sind die Folge. Mit heilsamen Kräutern aus der Kräuterheilkunde der Hl Hildegard fühlen Sie sich bald wieder wohl in ihrer Haut. Nehmen Sie zum Würzen ihres Essens den Quendel, die Wildform des Thymian. Er heilt die Hautzellen von Innen während Sie essen. Viele Menschen mit Hauterkrankungen wie Akne, Neurodermitis , Schuppenflechte oder irritierter Haut haben die guten Wirkstoffe dieses Kräuleins am eigenen Leib erfahren können. Vertrauen Sie der Kraft der von Hildegard beschriebenen Kräuter, den Hormonen der Küche.

Aus unserem Hildegard von Bingen Shop